Rezension im Bücherblog Manjas Buchregal
Das Plakat zum Roman Hochzeit der Vampire, für Buchläden erhältlich

Das Plakat zum Roman Hochzeit der Vampire, für Buchläden erhältlich

Die Zwillinge Elias und Mounia Al-Buchari gehören zu einer nordafrikanischen Dynastie von Vampiren. Sie haben ihre Eltern bei einem Flugzeugabsturz verloren und werden seither von ihrer Großmutter umsorgt. Sie kümmert sich auch um die Stiftung aber diese Leitung sollen ihre Enkel einmal übernehmen. Elias und Mounia haben aber andere Pläne. Sie wollen in Deutschland studieren und dafür müssen noch ein paar Vorkehrungen getroffen werden, um das Geheimnis zu wahren. Wohnen sollen die Zwillinge bei Monika und Clemens Meyer-Frankenhorst. Das Ehepaar hat eine Villa in Bonn und nimmt dort des Öfteren Auslandsstudenten der Stiftung auf. Bei ihnen leben auch ihre Nichte Nina und ihr Neffe Jan. Die Geschwister haben ihre Eltern bei einem Bombenanschlag verloren. Aufgrund ähnlicher Schicksale hoffen Monika und Clemens, dass sich die Vampire schnell einleben können und sich vielleicht mit Jan und Nina anfreunden. Doch Jan begegnet Elias direkt mit Abneigung, hasst er doch seit dem Tod seiner Eltern alles Nordafrikanische. Sein Hass überdeckt auch seine aufkeimenden Gefühle für Elias.
Kann Elias Jans Herz doch erobern? Und wie wird Jan reagieren, wenn er erfährt wer Elias und Mounia wirklich sind?

„Hochzeit der Vampire“ ist der Debütroman des Autors Hagen Ulrich. Das Buch reiht sich in die Masse der Vampirromane ein. Aber die Idee hinter der Geschichte ist dennoch anders.

Jan ist ein schwieriger Charakter. Er hat es mir nicht leicht gemacht mir eine Meinung über ihn zu machen. Einerseits ist er sehr verschlossen und voll von Vorurteilen, andererseits kann er sich für einige Sachen begeistern. Sein größtes Hobby sind die Bienen.
Seine Schwester Nina ist das genaue Gegenteil. Sie ist lebensfroh und neckt ihren Bruder immer wieder mit einem frechen Spruch.
Die Zwillinge Elias und Mounia sind rassig und schön. Sie sind Buchari-Vampire und leben sich in der Villa der Meyer-Frankenhorsts gut ein.
Das Ehepaar Clemens und Monika ist liebenswert und zeigt viel Verständnis für die jungen Leute.

Neben den genannten Charakteren gibt es noch weitere im Buch.
Alle samt wurden sie von Hagen Ulrich gut gezeichnet und kommen glaubwürdig rüber.

Zwischen Jan und Elias entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die langsam und zart beginnt. Die erotischen Szenen werden sehr ästhetisch beschrieben.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm flüssig, offen und direkt. Er beschreibt vielen detailliert, man kann es sich gut vorstellen.

Das Geschehen wird aus wechselnden Perspektiven erzählt.
Die Handlung selber hat ein ziemliches Tempo drauf. Es passiert soviel, dass man manchmal Probleme mit dem Lesen hat. Allerdings verpasst man nichts Wichtiges.

Das Ende ist abgeschlossen und stellt quasi nochmal einen Rückblick auf das Geschehen dar.

Fazit:
„Hochzeit der Vampire“ von Hagen Ulrich ist eine etwas andere Vampirgeschichte.
Die Handlung ist interessant, es gibt Spannung und Dramatik.
Es macht wirklich Spaß, den Roman zu lesen.
Nicht nur für Fans des Genres geeignet.

Manjas Buchregal

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *