Couscous kommt in meinen Romanen relativ häufig vor. Monika Meyer-Frankenforst kocht sehr gern und mit Elias Al-Buchari, dem nordafrikanischen Vampir, der nur teilweise auf Blut angewiesen ist, kamen einige Rezepte zu Couscous in die Küche der Villa Meyer-Frankenforst.

Couscous mit Huhn, Aprikosen, Safran, Möhren und Rosinen zum Abschiedsessen

Couscous mit Huhn, Aprikosen, Safran, Möhren und Rosinen zum Abschiedsessen

Auch der Besuch der übrigen Mitglieder des Buchari-Clans sorgt dafür, dass Couscous nicht selten auf dem Tisch steht.

Was ist Couscous?

Couscous, Cous Cous oder Kuskus (arabisch كسكسي, DMG Kuskusī, tamazight ⵙⴽⵙⵓ Seksu) ist ein Gericht der nordafrikanischen Küche. Er wird aus befeuchtetem und zu Kügelchen zerriebenem Grieß aus Weizen (Hartweizengrieß), Gerste oder Hirse (سميذ / samīḏ / ‚Feinmehl‘) hergestellt. Couscous wird zum Garen nicht gekocht, sondern über kochendem Wasser oder einem kochenden Gericht gedämpft.

Dem Couscous ähnlich in Aussehen, Geschmack und Anwendung ist der in der Küche des Nahen Ostens beheimatete Bulgur. Im Unterschied zu Couscous besteht Bulgur jedoch nicht aus Grieß, sondern aus Weizengrütze.

Quelle: Wikipedia

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *