Ein Marid ist einer der mächtigsten Dschinnen und gilt als stolz und arrogant. Er hat einen eigenen Willen, kann aber von Menschen überlistet werden, um ihm Wünsche zu erfüllen.

Empfang der Königin von Saba am Hofe von König Salomo. Ermöglicht hat es ein Marid.

Empfang der Königin von Saba am Hofe von König Salomo. Ermöglicht hat es ein Marid.

Das geht aber nicht so ohne weiteres ab. Dazu braucht es einen Kampf, bestimmte Rituale und Schmeicheleien. In der klassischen arabischen Literatur war es ein Marid, der den Thron der Königin von Saba in einer Nacht und Nebel Aktion zu Sulaiman brachte. Ebenso hauste ein Marid in einer Öllampe und sorgte dafür, dass Aladin zu Wohlstand kam.

Ein Marid als Wächter des Reiches

In Jagd der Vampire erscheint Bilal, der Wächter des Reiches und oberster Befehlshaber der Garde der Sa’lawyiat. Malte identifiziert ihn als Marid. Zunächst erscheint Bilal als etwas tollpatschig und läßt sich mit einem Video und Songs von Xavier Naidoo in die Enge treiben. Ebenso löst der Anblick des Ringes von Sulaiman an Sebastians Hand einen Schock bei Bilal aus. Anderswo ist es umgekehrt. So schreibt Ernst Zbinden in „Der Dschinn des Silam und der altorientalische Geisterglaube“, dass der Anblick eines riesigen Marid Menschen um den Verstand bringen soll.

Im Gegensatz zu Gebhard Fartacek gebe ich meinem Marid Bilal positive Eigenschaften. Wenn man die Idee und auch in muslimischen Kreisen postulierte Idee der Parallelgesellschaft der Dschinnen weiterverfolgt, dann können die Dschinnen nicht ganz so daher kommen wie sie beschrieben werden. Keine Gesellschaft könnte so funktionieren. Also kann ein Marid nicht so naiv und tölpelhaft sein, wie er gern beschrieben wird.

Und im Übrigen gilt die Freiheit des Fantasyautors, der sich nicht unbedingt an wissenschaftliche Erkenntnisse halten muß, sondern seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Viele weitere Belege für das Wirken und Auftreten eines Marid findet man in den Erzählungen von Tausend und einer Nacht.

 

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *